Mitmachen

Gründung der SVP Obwalden

Am 3. Dezember 1999 wurde die SVP Obwalden durch den Gründungspräsidenten Ruedi Dillier aus Sarnen gegründet. Erster Parteipräsident wurde Albert Sigrist aus Giswil. Ebenfalls im Hotel Krone in Sarnen zugegen war der damalige Parteipräsident der SVP Schweiz, Ueli Maurer. Somit hatte es bis auf den Kanton Neuenburg in allen Kantonen der Schweiz eine kantonale SVP Sektion.


Ruedi Dillier

 

Gründung der Ortsparteien

Die erste Ortspartei konnte am 28. Januar 2000 in Kerns gegründet werden. Am 6. April 2000 folgte die Ortspartei Engelberg und am 22. September 2000 konnte auch im Hauptort Sarnen eine Ortspartei gegründet werden. In Lungern erfolgte am 3. November 2000 die vierte Ortspartei im Kanton Obwalden. Im Jahre 2001 konnte die SVP Obwalden am 30. März 2001 eine weitere Gründung in der Gemeinde Alpnach vornehmen. Mit Giswil am 8. Juni 2001 darf die SVP Obwalden in 6 von 7 Gemeinden mit einer Ortspartei vertreten sein. Am 21. November 2008 konnte die SVP Obwalden mit der Gründung der Ortspartei Sachseln endlich in allen Obwaldner Gemeinden eine Ortspartei stellen. Damit ist die SVP Obwalden in allen 7 Gemeinden vertreten.


Gründung der SVP Sachseln 2008.

 

1. Richtermandat 2000

An den Gesamterneuerungswahlen der Gerichte konnten wir mit Franziska Kathriner die 1. Richterin für das Obergericht stellen. Sie wurde in Stiller Wahl im Jahre 2000 gewählt.

 

1. Delegiertenversammlung der SVP Schweiz in Obwalden 2001

Die Idee, eine SVP Landsgemeinde auf dem Landenberg zu organisieren, wurde von der SVP Schweiz von Anfang an unterstützt. Es kamen im Frühling 2001 über 800 SVP’ler aus der ganzen Schweiz für einen ganzen Samstag auf den Landenberg in Sarnen. Das war damals eine Premiere, noch nie organisierte eine SVP Sektion eine schweizerische SVP Delegiertenversammlung im Freien und das im April, bei Wind und Wetter. Am nächsten Tag erklärte Ueli Maurer in einem Sonntagstalk im Fernsehen die SVP Obwalden als seine persönliche Lieblings-Sektion.


Die Parteileitung der SVP Schweiz bei der ersten DV in Obwalden auf dem Landenberg 2001.

 

1. Initiative 2001

Als ersten grossen politischen Erfolg konnte die SVP Obwalden alleine gegen alle (Regierung – Parlament – Parteien – Presse) die erste Initiative (Regierungsrats-Reduktion von 7 auf 5) am 2. Dezember 2001 gewinnen.

 

1. Kantonsratswahlen 2002

An den Kantonsratswahlen vom 3. März 2002 konnte die SVP Obwalden gleich im ersten Anlauf mit 7 von 55 Sitzen (12.7%) in den Obwaldner Kantonsrat einziehen. Es wurden gewählt Adrian Halter, Sarnen – Christoph von Rotz, Sarnen – Susanne Burch, Stalden – Stefan Bucher, Kerns – Willy Fallegger, Alpnach – Albert Sigrist, Giswil – Paul Hurschler, Engelberg.

 

1. Regierungsratswahlen 2002

Bei den ersten Regierungsratswahlen mit 5 Mitgliedern vom 3. März 2002 hatte die SVP mit dem Parteipräsidenten Albert Sigrist, Giswil leider keine Chance. Alle 5 bisherigen Regierungsratsmitglieder erreichten im 1. Wahlgang das absolute Mehr und wurden gewählt.

 


Der SVP-Smart für die ersten Kantons- und Regierungsratswahlen 2002.

 

2. Delegiertenversammlung der SVP Schweiz in Obwalden 2003

Im nationalen Wahljahr 2003 organisierte die SVP Obwalden auf der Älggi-Alp im Herzen der Schweiz unter freiem Himmel eine weitere SVP Delegiertenversammlung. Trotz grosser logistischer Herausforderungen, konnten wir diese Delegiertenversammlung droben im Mittelpunkt der Schweiz auf der Älggi-Alp durchführen.


Albert Sigrist, Ueli Maurer und Gregor Rutz an der DV der SVP Schweiz auf der Älggi-Alp 2003.

 

1. Nationalratswahlen 2003

Bei den Nationalratswahlen vom 19. Oktober 2003 hat der Kandidat der SVP Obwalden Kantonsrat Adrian Halter, Sarnen gegen den amtierenden CVP Nationalrat Adrian Imfeld, welcher 2 Jahre zuvor in stiller Wahl gewählt worden war, mit 33.6 % einen grossen Achtungserfolg erzielt.

 

2. Kantonsratswahlen 2006

Bei den Kantonsratswahlen 12. März 2006 musste die SVP Obwalden wegen der nicht abgegebenen Liste in Giswil den Sitzverlust in Giswil in Kauf nehmen. Wieder gewählt wurden: Adrian Halter, Sarnen – Christoph von Rotz, Sarnen – Susanne Burch , Stalden – Stefan Bucher, Kerns – Willy Fallegger, Alpnach – Paul Hurschler, Engelberg. Trotzdem, dass die SVP Obwalden in Giswil nicht zur Wahl antreten konnte, konnte der Wähleranteil von 14.2% auf 15.0% ausgebaut werden.

 

1. Nationalratssitz der SVP für Obwalden 2007

An den eidg. Wahlen vom 21. Oktober 2007 schaffte die SVP Obwalden mit dem Kantonsrat und Fraktionspräsidenten Christoph von Rotz den Sprung nach Bern in den Nationalrat. Auf den Tag genau nach 8 Jahren seit dem Bestehen der SVP Obwalden wurde Christoph von Rotz in Bern am 3. Dezember 2007 als Nationalrat vereidigt.

 

3. Delegiertenversammlung der SVP Schweiz in Obwalden 2008

Anfang 2008 äusserte Ueli Maurer den Wunsch, dass er seine Verabschiedung als SVP-Präsident im April 2008 in Obwalden abhalten möchte. Am Vorabend dieser denkwürdigen Delegiertenversammlung in Lungern, beschloss der schweizerische SVP-Zentralvorstand den Ausschluss der Kantone Graubünden, Glarus und Bern im Brünig-Indoor in Lungern aus der SVP Schweiz. Eine Zeitenwende für die SVP Schweiz, ausgelöst durch die Abwahl von Bundesrat Blocher Ende 2007.


Delegiertenversammlung der SVP Schweiz in Lungern 2008.

 

2. Regierungsratswahlen 2010

Mit Statthalter Martin Odermatt aus Engelberg trat die SVP Obwalden bei der vorgezogenen Ersatzwahl in den Regierungsrat vom 29. November 2009 an, nach dem Regierungsrat Hans Matter frühzeitig aus dem Regierungsrat ausgetreten war. Die Ersatzwahl wurde gegen den Willen der SVP durchgeführt, obwohl am 7. März 2010 die Gesamterneuerungswahlen des Kantons- und Regierungsrates vor der Türe standen. Nur gerade 237 Stimmen fehlten dann Martin Odermatt für den Einzug in die Regierung gegen den 59.-jährigen Paul Federer der FDP und gegen alle anderen Parteien.

 

3. Kantonsratswahlen – zweitstärkste Kraft im Kanton nach den Wahlen 2010

Die SVP Obwalden ist neu mit 21.7% Wähleranteil nach den Wahlen 2010 die zweitstärkste Kraft im Kanton und ist auch mit Ausnahme von Lungern aus allen Gemeinden mindestens mit  einem Mandat im Kantonsrat vertreten. Zum dritten Mal wieder gewählt wurden: Adrian Halter, Sarnen ; Burch Susanne, Stalden; Willy Fallegger, Alpnach. Die Wiederwahl schafften Peter Seiler, Sarnen und Hans Unternährer aus Kerns. Paul Hurschler aus Engelberg ist nicht mehr zur Wahl angetreten. Neu für die SVP Obwalden wurden Albert Sigrist, Giswil; Walter Küchler, Sachseln; Peter Renggli, Alpnach; Gerda Durrer, Kerns; Monika Rüegger und Martin Odermatt aus Engelberg in den Kantonsrat gewählt.

Den Einzug in den Regierungsrat gegen alle 5 bisherigen (Paul Federer war seit dem 1. Februar 2010 im Amt) war leider auch bei diesem Wahlgang nicht möglich, obwohl der SVP-Kandidat Martin Odermatt das absolute Mehr erreicht hatte. Die SVP ist nun auch als zweitstärkste Kraft nicht im Regierungsrat vertreten.

 

1. Kantonsratspräsident 2011

Mit Kantonsrat Adrian Halter stellt die SVP Obwalden den ersten “höchsten Obwaldner”. Der Unternehmer Adrian Halter aus Sarnen wurde 2002 in den Kantonsrat gewählt. Die Wahl zum Kantonsratspräsidenten fand am 1. Juli 2011 statt und wurde anschliessend auf dem Landenberg gebührend gefeiert.


Adrian Halter

 

4. Delegiertenversammlung der SVP Schweiz in Obwalden 2013


Delegiertenversammlung der SVP Schweiz in Engelberg.

 

4. Kantonsratswahlen 2014

Bei den Gesamterneuerungswahlen vom 9. März 2014 konnte die SVP Obwalden den Wähleranteil auf 24.49% ausbauen und weitere 2 Sitze dazugewinnen und ist damit mit 13 von 55 Sitzen im Kantonsrat vertreten. Als bisherige wurden wieder gewählt  Durrer Gerda, Kerns; Fallegger Willy, Alpnach; Kiser Maja, Sarnen; Küchler Walter, Sachseln; Rüegger Monika, Engelberg; Schumacher Hubert, Sarnen; Seiler Peter, Sarnen; Sigrist Albert, Giswil; Unternährer Hans, Kerns und Wyler Daniel, Engelberg. Neu für die SVP wurden gewählt Durrer Marcel, Alpnach; Kretz Isabella, Kerns und von Rotz Christoph, Sarnen, welcher dem Kantonsrat schon von 2002 bis 2008 angehörte.

Leider unterlag Kantonsrat Albert Sigrist, Giswil bei den Regierungsratswahlen gegen vier bisherige und gegen die einzige Frauenkandidatur, womit die SVP als klar zweitstärkste politische Kraft nach wie vor nicht in der Regierung vertreten war.

 

5. Delegiertenversammlung der SVP Schweiz in Kerns 2015


Delegiertenversammlung in der Dossenhalle in Kerns.

 

2. Parteipräsident ist eine Präsidentin 2016

Die 16. Generalversammlung der SVP Obwalden wählte am 11. Mai 2016 Kantonsrätin Monika Rüegger aus Engelberg zum zweiten Präsidenten in der Geschichte der SVP Obwalden und zugleich als erste Frau an die Spitze der Partei. Der erste Präsident Albert Sigrist trat nach 16 Amtsjahren, in denen er die SVP Obwalden massgeblich mit aufgebaut hatte, zurück. Bärti wurde zum Ehrenpräsidenten ernannt.


Albert Sigrist und Monika Rüegger.

 

2. Kantonsratspräsident 2016

Am 1. Juli 2016 wurde Kantonsrat Willy Fallegger aus Alpnach zum Kantonsratspräsidenten und “Höchsten Obwaldner” für das Amtsjahr 2016/2017 gewählt. Willy war bereits 2002 bei den ersten Kantonsratswahlen der SVP Obwalden in den Kantonsrat gewählt worden.


Willy Fallegger auf dem Töffli mit Fuchsschwanz und Obwaldner-Fahne.

 

5. Kantonsratswahlen 2018

Erneut war die SVP Obwalden am 4. März 2018 die Wahlsiegerin und konnte nochmals um 2 Sitze auf 15 der 55 Kantonsratsmandate zulegen. Auch beim Wähleranteil konnte die SVP 24.53% auf sich vereinen ohne in der Gemeinde Lungern mangels Kandidaten angetreten zu sein. Alle bisherigen wurden wieder gewählt: Durrer Marcel, Alpnach; Fanger Remo, Sarnen; Herzog Ivo, Alpnach; Kretz Isabella, Kerns Küchler Walter, Sachseln; Rüegger Monika, Engelberg; Schumacher Hubert, Sarnen; Seiler Peter, Sarnen; Sigrist Albert, Giswil; Unternährer Hans, Kerns; von Rotz Christoph, Sarnen und Wyler Daniel, Engelberg. Neu gewählt wurden Abächerli Peter, Giswil; Durrer Jost, Kerns und Wallimann Hanspeter, Sachseln. Für den in die Regierung gewählten Wyler Daniel rückte Karl Feierabend, Engelberg nach. Durrer Gerda, Kerns ist nach acht Jahren im Kantonsrat nicht mehr zur Wiederwahl angetreten.

 

1. Regierungsrat 2018

Kantonsrat Daniel Wyler aus Engelberg schaffte im 2. Wahlgang vom 8. April 2018 für die SVP erstmals den Sprung in die Obwaldner Regierung.

 

2. Nationalratssitz der SVP für Obwalden 2019

Monika Rüegger-Hurschler aus Engelberg wurde am 20. Oktober 2019 in den Nationalrat gewählt. Sie setzte sich gegen vier Mitkandidaten durch. Just zum 20-jährigen Bestehen der SVP Obwalden ist die Partei damit auf allen politischen Ebenen vertreten. Für den Kanton Obwalden wurde Monika Rüegger als erste Frau überhaupt auf nationaler Ebene nach Bundesbern gewählt.

 

Richterwahlen 2020

Die SVP Obwalden stellt aktuell sieben Richterinnen und Richter. 2020 wurden neu Antoinette Reindl aus Engelberg und Michele Rossi-Enz aus Alpnach zu Richtern gewählt. Erstmals in der Parteigeschichte hat die SVP das Vizepräsidium inne mit Richterin Ruth von Rotz-Spichtig aus Sarnen. Wiedergewählt wurden folgende Richterinnen und Richter: Brigitte Wallimann aus Sachseln, Susanne Burch-Windlin aus Stalden/Sarnen, Hans Waser aus Engelberg, Christoph Imhof aus Wilen/Sarnen. Die Richter sind für weitere vier Jahre gewählt.

 

SVP Obwalden bekleidet die beiden höchsten Ämter im Kanton 2021/22

Drei Jahre nach seiner Wahl in den Regierungsrat wird Daniel Wyler 2021 auch zum ersten Landammann der SVP Obwalden und somit zum höchsten Regierungsmitglied gewählt. Zur gleichen Zeit wird Christoph von Rotz zum dritten Kantonsratspräsidenten der SVP Obwalden und somit zum “Höchsten Obwaldner” gewählt. Die SVP Obwalden hält somit ein Jahr lang die höchsten politischen Ämter des Kantons Obwalden.


Die SVP-Fraktion mit Nationalrätin Monika Rüegger, Fraktionschef Ivo Herzog, Landammann Daniel Wyler
und Kantonsratspräsident Christoph von Rotz im Jahre 2021.

 

6. Kantonsratswahlen 2022

Obwohl die SVP Obwalden abermals den Wähleranteil auf neu 25.56% ausbauen konnte, verlor sie bei den Wahlen 2022 zwei Sitze und kommt neu auf 13 Kantonsratsmandate. Alle bisherigen Kantonsräte, die wieder angetreten sind, wurden wiedergewählt. Mit dem erst 26-jährigen Damian Hüppi stellt die SVP erstmals auch einen Kantonsrat aus Lungern. Peter Wild aus Engelberg wurde ebenfalls neu gewählt. Angesichts des grossen Proporzpechs und der Listenverbindung zwischen CVP und GLP will die SVP die längst überfällige Reform des faktisch illegalen Wahlsystems in Obwalden an die Hand nehmen, damit der Wählerwillen bei der nächsten Wahl wieder fair abgebildet wird.

 

3. Parteipräsident 2023

Die 23. Generalversammlung der SVP Obwalden wählte am 4. Mai 2023 den bisherigen Sekretär Marcel Schelbert aus Alpnach zum dritten Präsidenten in der Geschichte der SVP Obwalden und als Nachfolger der bisherigen Präsidentin und Nationalrätin Monika Rüegger.

 

Eidg. Wahlen 2023 – Wiederwahl von Nationalrätin Monika Rüegger

Am Sonntag, 22. Oktober 2023 wurde SVP-Nationalrätin Monika Rüegger mit 8224 Stimmen und damit 737 Stimmen vor ihrem einzigen Herausforderer Nico Fankhauser (FDP) wiedergewählt. Das Resultat war eine Bestätigung für die klare bürgerliche Politik und die solide Arbeit in Bundesbern, die Rüegger in den vier Jahren zuvor geleistet hatte. Die Obwaldnerinnen und Obwaldner hatten erkannt, dass hier eine Frau mit Herzblut für ihren Kanton politisiert. Ebenfalls ist es für die SVP Obwalden erfreulich, dass eine SVP-Kandidatur mittlerweile sachlich beurteilt wird und eine Mehrheit findet, auch wenn alle anderen Parteien im Kanton die Abwahl von Monika Rüegger empfohlen hatten.

Vizepräsident Daniel Blättler, Nationalrätin Monika Rüegger, Präsident Marcel Schelbert am Wahlsonntag

 

Richterwahlen 2024

Die SVP Obwalden stellt weiterhin sieben Richterinnen und Richter, alle unsere Amtsträger stellten sich zur Wiederwahl. Beim Kantonsgericht kam es zu Kampfwahlen. Unsere beiden Kantonsrichter,  Brigitte Wallimann-Hari aus Sachseln und Hans Waser aus Engelberg wurden am Sonntag, 3. März 2024 überzeugend wiedergewählt.

 

Kontakt

SVP Schweizerische Volkspartei
Kanton Obwalden
Postfach 1106
6061 Sarnen
info@svp-ow.ch
CH07 0078 0013 0522 0770 5
facebook/svpobwalden
instagram/svpobwalden

Rückblick Wahlen 2023
Nachhaltigkeits-Initiative
Neutralitäts-Initiative
Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten und Zugriffe auf unsere Webseite analysieren zu können. Ausserdem geben wir Informationen zur Nutzung unserer Webseite an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter. Details ansehen
Ich bin einverstanden